Sonntag, 28. März 2010

Tout ce qui brille

Habt ihr auch alle daran gedacht, eure Uhren umzustellen? Nicole und ich haben's mal wieder vergessen - wie letztes Jahr schon. Dabei sollten wir heute eigentlich schon um 10 Uhr aus dem Haus sein, weil Brigitte und Antoine Gäste zum Brunchen erwartet haben. Leider sind wir dann erst um 10 AUFGESTANDEN, haben uns fertig gemacht und woanders gefrühstückt.
Trotzdem haben wir immer noch viel zu wenig geschlafen, weil wir gestern wieder raus gegangen sind und es doch nicht bei einem Sex on the Beach geblieben ist ;-)
Danach sind wir zur Station Madeleine gefahren, die bekanntlich die Métrostation mit dem übelsten Geruch in Paris ist. Deshalb wird dort auch ein bestimmtes Parfüm versprüht, das den Gestank vertreiben soll. Zuerst haben wir nur dieses Parfüm gerochen; wir sind weiter gegangen und dann kam der Gestank! Es roch ekelhaft - wie Gülle!


Die leere Rolltreppe der Station Madeleine

Anschließend sind wir zum Musée d'Orsay gefahren, haben es uns aber nur von außen angesehen, da zu viele Menschen dort waren.


Das Musée d'Orsay

Außerdem waren wir noch im Forum des Halles bei Starbucks, wo wir uns erneut von der Freizügikeit der Franzosen überzeugen konnten:


Na, wo hat sie ihre Hand?

Dann waren wir noch im Kino und haben "Tout ce qui brille" geguckt. Den groben Inhalt haben wir verstanden, nur die Witze halt nicht, weshalb wir oft nicht mitlachen konnten :-D
Durch Zufall sind wir später noch beim Louvre gelandet und haben ein paar Bilder gemacht.



Hier noch ein Bild von meinen letzten Outfits:

Top: Matthew Williamson by H&M
Hose: H&M
Schuhe: Esprit

Kleid: Zara
Hose: H&M
Schuhe: Esprit



Samstag, 27. März 2010

Unglaubliche Nacht


Gestern waren Nicole und ich ab ca. 22 Uhr noch los und sind zunächst wieder in die Rue de Lappe gegangen, wo wir in unserer Lieblingsbar, der Charlotte Bar, unser Geld gelassen haben. Glücklicherweise mussten wir zwei Cocktails weniger bezahlen, sodass wir insgesamt 15€ gespart haben :-)
Danach sind wir mit der Métro ins Quartier Latin gefahren. Zumindest hatten wir das vor; es kam jedoch noch zu einem kleinen Zwischenfall: Ein Mann hat uns angesprochen, der gefragt hat, ob wir mit ihm feiern wollen. Ich hatte da überhaupt keine Lust drauf, aber Nicole hat sich dummerweise überreden lassen. Während der Fahrt kam dann ihre Vernunft zurück und wir sind einfach bei einer Station ohne Vorwarnung rausgerannt... und so schnell weiter, bis wir uns in einem Restaurant versteckt haben ;-) Zum Glück ist uns der Mann nicht gefolgt, das war aber echt gefährlich...
Danach haben wir uns noch einmal in die Métro gesetzt und sind nach einer Weile im Quartier Latin angekommen, von dem wir uns mehr erhofft hatten. Eigentlich waren wir auf der Suche nach einer richtigen Disko und wollten nicht in eine andere Bar. Dort hat man uns den Tipp gegeben, nach Montparnasse zu fahren. Also haben wir das gemacht und direkt nachdem wir aus der Métrostation gestiegen sind, haben wir nette, französische Jungs getroffen, die uns mit in eine Bar genommen und uns das ein oder andere Getränk ausgegeben haben. Sehr amüsant! Der Abend ging dann leider um ca. 4 Uhr zuende und wir haben ein Taxi genommen, um zurück zur Bastille zu fahren. Von da aus sind wir dann die letzten Meter nach Hause gelaufen :-D
Es war spitze!

Freitag, 26. März 2010

Betrug am Montmartre

Mein Outfit von gestern
Shirt: Edc
Rock: H&M
Stiefel: unbekannt
Das berühmte Karussell vor der Sacré Cœur

Nicole mit einem Crêpe

Sacré Cœur

Moulin Rouge


Heute sind wir von der Schule aus ins Musée Carnavalet gefahren, in dem wir uns eine Ausstellung über die ehemaligen französischen Gefängnisse angesehen haben. Leider mussten wir dabei noch Fragen beantworten. Danach haben wir gegessen, sind nach Hause gefahren, um unsere Sachen abzulegen und haben dann Montmartre besichtigt. Als wir aus der Métro gestiegen sind, haben wir direkt das Moulin Rouge gesehen. Wir sind weiter durch die Straßen geschlendert und zur Sacré Cœur hochgelaufen, haben Fotos gemacht, die Aussicht genossen.
Am berühmten Place du Tertre, wo die ganzen Künstler nur darauf warten, sich auf die Touristen zu stürzen, wurden wir direkt angesprochen:
Ein Mann hat mir versprochen, nur mein rechtes Auge zu zeichnen, damit ich danach entscheiden könnte, ob ich das Bild kaufen möchte oder nicht. Eine Frau hat parallel Nicole gezeichnet. Nach einer Weile haben wir uns gewundert, warum das so lange dauert. Irgendwann war der Mann dann fertig und wollte das Geld von mir. Ich hab ihm dann 15€ bezahlt und dafür ein Porträt von mir bekommen, was leider total überteuert war. Na ja, aus Fehlern lernt man :-P Nicole war daraufhin total wütend und hat ihr Bild schließlich für 10€ bekommen, danach musste sie erstmal ihre Wut an anderen auslassen und hat alle ganz böse angeguckt :-D Ich konnte nicht mehr und musste die ganze Zeit nur lachen!
Aus Frust haben wir uns einen Crêpe gekauft, von dem uns schlecht geworden ist, weil wir eigentlich gar keinen Hunger hatten... Es lebe das Frustessen! ;-)
Trotzdem hat mir das Viertel gut gefallen; es sieht dort ganz anders aus als im Rest von Paris. Lange nicht so nobel, schon fast dörflich. Auch an den Leuten hat man das gesehen, viele liefen in Jogginghosen rum...
Heute Abend wollen wir noch ausgehen und zwar ins Quartier Latin, das Universitätsviertel. Vorher gehen wir aber noch mal in die Rue de Lappe, die wir Mittwoch schon erkundet haben. Vielleicht wollen wir sogar bis zum Morgengrauen wegbleiben, damit wir das Bild sehen, wenn die Sonne hinter dem Eiffelturm aufgeht ;-)
Hoffentlich wird's nicht zu teuer....

Donnerstag, 25. März 2010

Oh là là


Der Eiffelturm vom Schiff aus


Der Petit Palais


Charlotte Bar


Nicole und ich in der Charlotte Bar

Gestern Abend haben Nicole und ich die Bars der Rue de Lappe unsicher gemacht. Glücklicherweise haben wir zwei spendable Franzosen gefunden, die uns 9€ teure Cocktails ausgegeben haben. Danach haben wir uns verabschiedet und sind in die Charlotte-Bar gegangen, wo wir weitere leckere Cocktails geschlürft haben. Wir hatten viel Spaß dort und sind deshalb auch ziemlich lange geblieben. Nach einer Weile wollten wir den Club wechseln und sind vergeblich auf die Suche nach einer Alternative gegangen. Also haben wir uns auf den Weg zurück zu unserer Gastfamilie gemacht und waren um ca. 2.15 Uhr wieder da. Dementsprechend müde waren wir am nächsten Morgen und haben entschieden, nicht zur Schule zu gehen. Heute hätte ich eigentlich einen Theatertag gehabt, aber nun ja...

Nachdem wir aufgestanden sind, haben wir gegessen, sind ins Lafayette gefahren und haben anschließend eine Bootsfahrt auf der Seine gemacht. Danach haben wir uns endlich die Yves-Saint-Laurent-Ausstellung im Petit Palais angeguckt, die sehr schön war.
Morgen geht's aber wieder zur Schule ;-)


Mittwoch, 24. März 2010

Wie die Pariser Musik hören



Was mir heute noch einmal aufgefallen ist: Kopfhörer scheinen im Moment bei den Parisern total im Trend zu liegen. Jeder, der hier Musik hört, trägt Kopfhörer. Und die sind vorzugsweise kunterbunt. Ganz anders als bei uns in Deutschland, wo man ja schon schräg angeguckt wird, wenn man sich damit auf die Straße traut. Aber hier in Paris ist das total normal und - wie gesagt - einfach nur angesagt. Die Pariser sind anscheinend gerade auf dem Retrotrip.
Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen. Nicht nur weil Paris die Modehauptstadt überhaupt ist, sondern weil dieser Trend auch noch gut für unsere Ohren ist. Schließlich werden die durch Kopfhörer nicht so sehr geschädigt wie durch Stöpsel. So viel dazu ;-)


Heute sind Nicole und ich NICHT zu spät zum Unterricht erschienen. Wir saßen pünktlich um 9 Uhr auf unseren Plätzen. Leider hatten wir auch noch nachmittags 3 Stunden, was echt langweilig war, weil wir ein Lied gehört und hinterher analysiert haben. War ich froh, als wir endlich um 17.15 Uhr gehen konnten. Danach haben wir uns bei MacDonalds gestärkt und sind mit der Métro nach Hause gefahren.
Heute Abend wollen wir wahrscheinlich noch rausgehen und austesten, was man hier in unserem Alter alles machen kann :-P

Hier noch ein Foto vom Forum des Halles

Dienstag, 23. März 2010

Mal wieder beim Shoppen hängen geblieben

Noch unbekanntes Schloss beim Forum des Halles

La manifestation

Heute hatten wir zuerst wie gewöhnlich Schule - wir sind schon wieder zu spät gekommen; zwar keine Stunde, aber 15 Minuten - und sind dann kurz nach Hause gefahren, um danach zum Petit Palais zu fahren und uns die Yves-Saint-Laurent-Ausstellung anzusehen.
Allerdings wurden wir von einer Demonstration abgelenkt, die genau vor unserer Straße stattfand. Schließlich wohnen wir ganz nah an der Bastille, vor der sich die Leute gesammelt haben. Das war eine riesige Manifestation! Es haben echt viele Leute teilgenommen. Ich glaube, dass sie gegen das französische Gesundheitssystem demonstriert haben. Um uns alles genauer angucken zu können, sind wir zur Bastille gelaufen und anschließend wieder in der Rue de Rivoli shoppen gegangen. Und ich hab einen ganz tollen Einteiler für den Sommer gefunden :-D
Morgen haben wir nachmittags noch zusätzlich Unterricht, danach wollten wir eigentlich nicht shoppen gehen. Mal gucken, was draus wird...


Mein neues Outfit
Sonnenbrille: RayBan
Kleid: Mango


Montag, 22. März 2010

Erste Entdeckungen




Heute mussten wir schon um 7 Uhr aufstehen, weil wir um 8.15 Uhr bei der Schule sein mussten und den Einstufungstest ausfüllen mussten. Leider hat doch nicht alles ganz so gut geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben...
Wir haben uns nämlich mit der Métro verfahren und sind deshalb eine ganze Stunde zu spät erschienen. Das hat allerdings niemanden gekümmert, man hat uns einen Test gegeben, den wir dann ausgefüllt haben. Komischerweise ohne Zeitbegrenzung. Zwischendurch mussten Nicole und ich noch einen mündlichen Test mit einem französischen Lehrer machen. Der hat uns dann hinterher sofort gesagt, in welches Niveau wir kommen, ohne unsere schriftliche Leistung zu bewerten! So kommt es auch, dass Nicole leider in der falschen, zu leichten Stufe ist. Hoffentlich kann das morgen sofort geändert werden...
Nach der Schule haben wir was im 3-Sterne-Restaurant (MacDonalds) gegessen, sind nochmal kurz nach Hause gefahren und anschließend zur Bastille gelaufen. Achtung, wir sind GELAUFEN! Wir wohnen nämlich so nah dadran. Da wird sich unser Geschilehrer aber freuen, wenn er die tollen Fotos sieht ;-)
Von der Bastille aus sind wir durch ein paar schöne Seitenstraßen geschlendert und haben danach die Rue die Rivoli unsicher gemacht :-D Wir haben auch schon - wer hätte das gedacht - was Hübsches gefunden.

Sonntag, 21. März 2010

Paris, je t'aime


Ja, richtig gelesen: Nicole und ich sind jetzt in Paris. Und zwar machen wir eine Sprachreise. Also müssen wir morgens zur Schule gehen und nachmittags können wir die Stadt erkunden. Und natürlich shoppen, shoppen und SHOPPEN! :-D
Nachdem wir heute angekommen sind, mussten wir uns erstmal am unübersichtlichen Charles-de-Gaulle-Flughafen zurechtfinden und das Taxi finden, das wir bestellt haben und das uns dann zu unserer Gastfamilie gefahren hat. Brigitte und Antoine, unsere Gasteltern, sind echt nett! Sie ist Innenarchitektin und er Direktor einer Fotoagentur. Das Haus ist zwar nicht besonders groß, aber ausreichend für uns.
Mit uns in der Gastfamilie ist übrigens eine Holländerin, Sophie, die sehr gut Deutsch spricht und total nett ist.
Sie hat uns heute schon ein wenig Paris gezeigt und wie wir mit der Métro zur Schule kommen. Also die Métro ist im Vergleich zur Berliner U-Bahn echt heruntergekommen, obwohl die U-Bahn auch nicht gerade der schönste Ort ist, an dem man sich aufhält ;-)
Da sonntags die Geschäfte der Champs-Elysées geöffnet haben, haben wir die natürlich sofort erkundigt.

In den nächsten Tagen folgen voraussichtlich ein paar schöne Bilder von Paris!

Samstag, 20. März 2010

John Frieda Sheer Blonde Colour Renew


Heute war ich in der Stadt, um noch einige Besorgungen für Paris zu machen. Ab Sonntag mache ich nämlich mit meiner Fiancée Nicole Frankreich unsicher! Für zwei Wochen werden wir dort sein, um unser Französisch zu verbessern - der Spaß kommt NATÜRLICH erst danach ;-)

Auf jeden Fall wollte ich sagen, dass ich mir das "Sheer Bonde Colour Renew"-Shampoo von John Frieda gekauft habe, da es angeblich den Gelbstich aus blond gefärbten Haaren nehmen soll und sie noch dazu blonder machen soll. Ich hoffe, dass es auch gegen einen Grünstich in den Haaren hilft, denn seitdem ich "Go Blonder" von John Frieda benutzt hab, schimmern meine Haare teilweise im Licht grün. Nicht schön - vor allem weil mich andauernd Leute darauf ansprechen, ob ich mir die Haare grün gefärbt habe... Wollen wir auf ein erfolgreiches Ergebnis hoffen!
Vielleicht sollte ich an das John-Frieda-Team einfach einen Beschwerdebrief schreiben und eine Entschädigung verlangen :-D In sowas bin ich echt gut, stimmt's liebe Telekom?

Anfänge einer Bloggerin


Ich will mich nun auch mal als Bloggerin versuchen und hab mich deshalb spontan dazu entschieden, noch heute Abend loszulegen.
Ich möchte euch hier ein bisschen was über mein Leben erzählen. Was ich so mache, welche Klamotten ich trage, was ich denke usw. Lasst euch überraschen! So genau weiß ich selbst nämlich auch noch nicht, wovon dieser Blog handeln soll.. ;-)

Damit ihr überhaupt wisst, wer ich bin: Im echten Leben bin 17 Jahre alt und gehe in die 11.Klasse. Oh ja, nächstes Jahr mach ich schon mein Abi...

Beim Erstellen des Namens für meinen Blog war ich mal ganz kreativ und hab ihn "fashionvick-tim" genannt, weil ich Vicki heiße und mich sehr für Mode interessiere. Das wollte ich nur erwähnt haben, damit ihr euch nicht über den Namen wundert. :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...