Donnerstag, 29. April 2010

Die Dreistigkeit in Person

Lieber Herr B.,
Sie haben mir soeben gehörig die Laune versaut. Warum? Wenn Sie nicht wissen warum, dann denken Sie doch bitte einmal drüber nach.
Hab ich doch eben noch eine dreistündige Bioklausur überstanden, geh zu meinem Fahrrad... Moment! Das war ja das Problem: Ich WOLLTE auf mein Fahrrad steigen, aber das gute Stück war nicht mehr da, wo es sein sollte und wo es ein paar Stunden zuvor noch gestanden hatte! Ich musste nicht sehr lange überlegen, um zu wissen, dass der sehr verehrte Herr B. mein Fahrrad irgendwo versteckt hatte -.- Er ist Lehrer an meiner Schule und regelrecht dafür berüchtigt, Fahrräder zu kontrollieren und je nach Lust und Laune unabgeschlossene Exemplare auf dem Schulgelände zu verstecken! 
Ich muss ja zugeben, dass ich mein Fahrrad nicht immer abschließe, aber das ist noch lange kein Grund, es einfach zu verstecken! Schließlich ist das meine Angelegenheit und mein Problem, falls es tatsächlich geklaut werden sollte, was ich allerdings nicht glaube, da niemand Fahrräder von der Schule klaut! Herr B. kann und DARF sich nicht in anderer Leute Angelegenheiten einmischen! Das ist Diebstahl!
Da meinem lieben Fahrrad diese schreckliche Schicksal schon einmal ereilt war, wusste ich, wo ich nach meinem Fahrrad suchen musste - und zwar am anderen Ende des Schulgeländes! Und wie war es anders zu erwarten: Es war natürlich abgeschlossen. (Ich hatte bloß nicht abgeschlossen, der Schlüssel war aber noch im Schloss. Ich traue mich nicht abzuschließen, weil es das Fahrrad meiner Mutter ist und deshalb schon älter und ich Angst habe, dass das Schloss schon zu verrostet ist und ich es dann nicht mehr aufbekommen würde.)
Deshalb bin ich erstmal zum Lehrerzimmer gelatscht und hab Herrn H. davon erzählt, der daraufhin bei Herrn B. angerufen hat. Der meinte, dass er den Schlüssel beim Fahrrad versteckt hätte! Also musste ich wieder zurück zum Fahrrad und suchen: Und tatsächlich! Der Schlüssel war unter'm Sattel versteckt! Geht es noch ein bisschen dreister? Ich denke wohl kaum...
Ich war und bin immer noch SO WÜTEND! Der arme Herr H. musste leider alle bösen Blicke aushalten :-D. Aber darauf konnte ich nicht auch noch Rücksicht nehmen! Aber Spaß beiseite: Herr B. ist die Dreistigkeit in Person! Das wäre so, als ob ich mal in seine Garage gucken und kontrollieren würde, ob auch alle Fahrräder abgeschlossen sind. Und wenn nicht, würde ich sie irgendwo verstecken und abschließen! Das geht einfach nicht!
Ich bin so geladen! Zum Abreagieren hör ich jetzt erst ein paar Mal dieses tolle Lied. Und heute Abend geht's auf zum Kurstreffen und wir grillen :-)


Kommentare:

  1. Wow. Dass ein Lehrer wirklich so dreist sein kann.. Hätte ich nie gedacht. Denkt er nicht, dass das für ihn Konsequenzen haben könnte? Das ist doch bescheuert...

    Das Lied+Clip ist supersupertoll! Dankeschön fürs posten.
    xx

    AntwortenLöschen
  2. Ja...einige Leute kann man halt einfach nicht verstehen O.o

    AntwortenLöschen
  3. HERR B!!!!! XDD haha :P

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...