Dienstag, 26. Oktober 2010

Türkeiurlaub - Teil 1

"Ich sag ja immer, kurz, knapp und geil, wenn ich mich vorstelle..." - Hat so etwas schon mal jemand zu euch gesagt? Nein? Ist ja auch kein Wunder... Vor'm diesjährigen Türkeiurlaub hat sich so auch noch niemand bei mir vorgestellt. Aber L. ist ganz anders. Direkter, mutiger. Zu direkt? Zu mutig? Für meinen Geschmack ganz klar, weil ich daraus auch eine ganze Portion Selbstüberschätzung und Selbstbewunderung höre! Spätestens zu diesem Zeitpunkt wusste ich, mit wem ich es zu tun hatte (Eigentlich schon, als er sich im Internetcafé mit dem dümmsten Anmachspruch überhaupt "Ist dieser Platz noch frei?" neben mich gesetzt hatte.). Ich war zunächst völlig perplex angesichts dieser unverblümten (Fehl-)Aussage, die nur so vor Selbstverliebtheit strotzt, und konnte deshalb nichts weiter als ein "Ahaaaa." und ein dümmliches Gekicher herausbringen. Hatte er das wirklich gerade gesagt und konnte er das ernst meinen??? Ein Blick zu ihm reichte mir, um sofort zu erkennen, dass er tatsächlich felsenfest davon überzeugt war. Er war der Tollste und der Größte. Zumindest in seinen Augen.
Da ich mich - wie bereits beschrieben - im Internetcafé befand und die drei Euro für eine halbe Stunde nicht aus dem Fenster schmeißen wollte, musste ich mich wohl oder übel auf eine Unterhaltung mit L. einlassen, die nicht nur zu Tage förderte, dass er ein Gott (Ironie!!!) war, sondern auch noch total cool!
"Ich war gestern mal in der Hoteldisko, aber da war kaum was los. Unter anderem zwei betrunkene Frauen. Also wenn du weißt, wo hier die Party geht, dann sag mir Bescheid!", eröffnete er mir und ich konnte mir lebhaft vorstellen, wie enttäuscht er dreingeschaut haben musste.
Nach einem kurzen Räuspern wollte ich mich dann auch mal zu Wort melden und ihm klarmachen, dass er hier nicht mit der Party seines Lebens rechnen müsste, ich ihm aber natürlich Bescheid geben würde, sobald ich etwas in Aussicht hätte. (Insgeheim hatte ich das aber nicht vor - Lüge, um ihn ruhig zu stellen!).
Irgendwann war endlich die Zeit um und ich habe mich sogar richtig darüber gefreut, die drei Euro verprasst zu haben, weil ich mich so ohne Verdacht zu schöpfen vom Acker machen konnte.
Wenn ich L. die Tage danach im Hotel gesehen hab, hab ich ihn - ihr müsst das verstehen! - geflissentlich ignoriert. Mit so viel Selbstverliebheit kommt mein Kopf nicht zurecht!
Was meint ihr? Hab ich ihm Unrecht getan oder war meine Reaktion top?

Hier schon einmal die ersten Urlaubsbilder:




Wir haben im achten Stock gewohnt und ich habe mir ein Zimmer mit meinen zwei Brüdern geteilt. Das haben wir gesehen, wenn wir vom Balkon aus nach draußen geguckt haben:


 ein Teil des Relaxpools

Plattenbauten, die unbewohnt zu sein schienen

Die Aussicht vom achten Stock aus nach unten in die Eingangshalle:



Im Poolbereich standen mehrere solcher süßer Häuschen rum, in denen wir es uns richtig gemütlich gemacht haben ;-)


wunderschöne Sitzgelegenheit

Und warum ich doch erst gestern und nicht wie versprochen am Sonntag wiedergekommen bin, erfahrt ihr sehr wahrscheinlich morgen! :-P

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...